Willkommen auf der Internetseite der Krebsberatungsstelle und Kontaktstelle
für Selbsthilfegruppen im Gesundheitswesen Aachen e.V.

 

   Aktuelle Mitteilungen
   

  Oktober 2017

 

Am verkaufsoffenen Sonntag, dem 1. Oktober 2017 fand der diesjährige „Ehrenwert-Aktionstag der Aachener“ Vereine am Elisenbrunnen, Katschhof, Markt und Münsterplatz statt.
Gemeinsam mit 160 anderen war auch der KBS-Verein mit den Selbsthilfegruppen wieder dabei. Neben unterhaltsamem attraktivem Programm auf mehreren Bühnen ist dieser Tag eine geeignete Plattform, um zu anderen Vereinen den Kontakt zu vertiefen, über unsere Arbeit und Aktivitäten zu informieren und interessierte Mitbürger_innen auf direktem Wege anzusprechen.

 


 

  September 2017

 

Einladung zur kostenlosen körperlichen Moibilisierung

>>> Flyer zum Projekt im Stadtteil West

Von September 2017 bis Januar 2018 haben Sie die Möglichkeit, entweder an zwei oder wahlweise an einem Tag pro Woche, bei einem Kurs zur körperlichen Mobilisierung 60 Minuten gemeinsam Freude an sportlicher Bewegung zu erleben:

  • 1. Gymnastik – Kraft, Koordination und Dehnübungen.
  • 2. Ausdauertraining – gut für das Zusammenspiel von Muskeln und Gelenken
  • 3. Aerobic – Bewegung nach Musik: Herz-Kreislauf- Training und Stärkung des Rücken.

Dabei brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, sich zu überfordern. Die Trainerin achtet darauf, dass Sie
genau das Maß an Bewegung finden, das Ihnen gut tut.

Von September 2017 bis Januar 2018

  • Montag 11.30 - 12.30 Uhr
  • Mittwoch 9.30 - 10.30 Uhr
  • Freitag 10.30 - 11.30 Uhr

Die Teilnahme ist kostenlos. >>> Anmeldung über KBS-Aachen Tel.0241/ 474880

 


 

  März 2017

 

Protokoll der KBS Mitgliederversammlung

>>> Protokoll der Mitgliederversammlung des KBS-Vereins am Montag, 06.03.2016, Lütticher Str. 10 in Aachen

 


 
 

KBS-Vorstandswahlen

1. Vorsitzender: Dr. Peter Hantel
stellvertretende Vorsitzende: Dr. Angela Spelsberg
geschäftsführendes Vorstandsmitglied: Helga Ebel

Beisitzerinnen aus den Mitgliedsselbsthilfegruppen:
Hildegard Dudda, Bezirksverein der Kehlkopfoperierten
Adele Küpper, Deutsche ILCO
Margot Leitz-Jarosch, Frauenselbsthilfe nach Krebs

 


 

  Februar 2017

 

5. Februar

>>> Die Landesregierung NRW hat für die 24 Krebsberatungsstellen in Nordrhein-Westfalen für 2017 eine einmalige Förderung von insgesamt 500 000 EURO bewilligt.

 

 


 

  Februar 2017

 

Presseinformation zum Weltkrebstag am 4. Februar

Millionen Einwohnerinnen und Einwohner in Nordrhein-Westfalen leiden an Krebs. Jedes Jahr erkranken mehr als 98.000 Menschen neu an Tumoren. Förderung für psychosoziale Unterstützung und Beratung sind notwendig. Unabhängige Krebsberatungsstellen in Nordrhein-Westfalen erhalten hierfür von der Landesregierung auch 2017 keine Förderung.

>>> Download der Presseinformation zum Weltkrebstag am 4. Februar

>>> Die Landesregierung NRW hat für die 24 Krebsberatungsstellen in Nordrhein-Westfalen für 2017 eine einmalige Förderung von insgesamt 500 000 EURO bewilligt.

 

 


 

  Mai 2016

 

Gemeinsam für Krebsprävention
Veranstaltung zum Weltnichtrauchertag und 30 Jahre Förderkreis Tumorzentrum (TUZ) Aachen
Weltnichtrauertag

Am 31. Mai 2016 hat der Förderkreis TUZ anlässlich seines 30jährigen Bestehens und dem Weltnichtrauchertag in das Haus der StädteRegion eingeladen. Ziel war es auf den wichtigsten Risikofaktor für die Gesundheit aufmerksam zu machen: Rauchen. Möglichst alle regionalen Krankenhäuser sollten sich an dem Projekt „Rauchfreies Krankenhaus“ beteiligen. Als Kooperationspartner und Mitbegründer des Förderkreises hat der KBS-Verein die Veranstaltung tatkräftig unterstützt. Besucher erhielten gesicherte Informationen an Informationsständen und durch Fachvorträge zum Thema Prävention von (Krebs)erkrankungen durch Nichtrauchen, Sport, Bewegung und gesunde Ernährung. Gelegenheit, Fragen zu stellen und mit Experten aus Wissenschaft und Praxis ins Gespräch zu kommen.

>>> Artikel aus der AZ vom 04.06.2016

 


 

  Mai 2016

 

Dank an die UnterstützerInnen des Förderkreises Tumorzentrum (TUZ) Aachen e.V. „Helferfete“ mit festlichem Essen im Aachener Ratskeller am 3. Mai 2016

Die Eheleute Herr Dr. Franz Wirtz und Frau Hannemarie Wirtz hatten alle UnterstützerInnen zum Dank und als Anerkennung für ihren fortwährend tatkräftigen Einsatz zu einem Empfang mit einem festlichen Essen in den Aachener Ratskeller eingeladen.

1986 war mit dem Zusammenschluss Förderkreis-Krebsberatung-Selbsthilfekontaktstelle-Tumorzen-trum eine Kooperation mit großem Wirkungsradius gegründet worden. Gründungsväter waren Herr Konsul Hugo Cadenbach damals erster Vorsitzender und Herr Dr. Franz Wirtz (später erster Vorsitzender).

Die Verbindung von Wissenschaft, Fachberatung, Bürgerinitiative und Selbsthilfe machte bundesweite Initiativen zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Krankheitsvorbeugung möglich.

In besonders gemütlicher Atmosphäre und bester Stimmung genossen die 50 Gäste den Abend und erinnerten sich dabei lebhaft an die vielen gemeinsamen Aktionen.

   Die Einladung der Eheleute Herr Dr. Franz Wirtz und Frau Hannemarie Wirtz

Bei dieser Gelegenheit war auch  gleich das nächste Vorhaben Thema: Die Veranstaltung zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai im Haus der StädteRegion mit einem großen Programm, Sektempfang und anschließend geselligem Beisammensein mit mediterranem Buffet aus Anlass des 30jährigen Bestehens des Förderkreises Tumorzentrum Aachen.


Foto: Anja Schwarzbach, ehrenamtlich aktive Unterstützerin der KBS Aachen und des Förderkreises TUZ

 

 


 

  März 2016

 

Als kleiner Verein mit wichtigem Anliegen auf der "EUREGIO“ 2016 vom 4. bis 13. März 2016

„Wenn wir jedem Individuum das richtige Maß an Nahrung und Bewegung zukommen lassen könnten, hätten wir den sichersten Weg zur Gesundung gefunden.“ Hippokrates, Arzt, 460 v. Chr. Heute, 2500 Jahre später haben wir dazu längst den wissenschaftlichen Beweis. Spaß an Bewegung hatten Besucherinnen und Besuchern am Stand mit dem Trimilin (kleines Trampolin). 10-15 Kilo Äpfel aus der Region wurden am Stand täglich gern angenommen und halfen, mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen. Gemeinsam mit dem Tumorzentrum Aachen hatte der KBS-Verein 2016 wieder die Möglichkeit, mit einem Informations- und Aktionsstand des Förderkreises Tumorzentrum Aachen e.V. bei der EUREGIO–Messe Aachen dabei zu sein. Da wir das Thema Krebs in der Mitte der Gesellschaft richtig verortet erleben wollen – gegen Krebsangstkampagnen, Ausgrenzung und Stigmatisierung - ist der KBS-Verein mit diesem Anliegen da, wo Menschen zusammenkommen. In Kooperation mit Sportvereinen der Region fand im Rahmen der EUREGIO-Messe am 9. März wieder ein Bühnenprogramm von uns in der großen Halle statt. Als das Publikum begeistert bei den leichten Sportübungen mitmachte, war das Ziel erreicht: Freude an Bewegung zu leben.

  
Fotos: Andreas Schmitter // schmitter-fotografie.de

 

 


 

  31. Januar 2016

 

Pressemitteilung zum Weltkrebstag am 4. Februar 2016

Neue Krebsmedikamente:
alternativlose Kostenlawine oder beherrschbare Ausgaben?

Große Hoffnungen werden mit den „neuen Krebsmedikamenten“ der sogenannten personalisierten oder auch maßgeschneiderten Medizin verbunden. Fast täglich ist zu lesen und zu hören, dies seien die neuen Wunderwaffen gegen Krebs.
Einziger Nachteil scheint der hohe Preis zu sein. Von horrenden Summen, 43 Milliarden für nur ein Jahr „personalisierte Therapie“ der Krebsbetroffenen allein in Deutschland ist die Rede. Laut ZEIT-Magazin von Anfang dieses Jahres wäre das Sprengstoff für unser Sozialsystem. Unvermeidlich? Das Beste für die Betroffenen?

Beispiel Lungenkrebs - nach wie vor die häufigste Krebstodesursache bei Männern und bei Frauen nach Brustkrebs die zweithäufigste. Für das Jahr 2016 prognostiziert das Robert-Koch Institut Berlin 35.000 Neuerkrankungen bei Männern und 20.300 bei Frauen. Die Tendenz bei Frauen ist seit der Wiedervereinigung besonders in den alten Bundesländern stark ansteigend. Die Therapie würde mit dem für fast alle Lungenkrebsdiagnosen zugelassenen neuen Medikament Opdivo® für ein Jahr rund 100.000 Euro kosten: Bei 55.300 Neuerkrankungen die schwindelerregende Summe von 5,5 Milliarden Euro. Alternativlos?

Der in der StädteRegion seit vielen Jahren tätige Verbund von Krebsberatungsstelle mit den Selbsthilfegruppen im Gesundheitswesen, der Förderkreis Tumorzentrum und das Tumorzentrum Aachen e.V. sehen das anders. Die Epidemiologin Dr. Angela Spelsberg vom Tumorzentrum Aachen e.V. erläutert: “Durch Aktiv- und Passivrauchen werden 90 Prozent der Lungenkrebserkrankungen verursacht. Andere Risikofaktoren, darunter auch genetische Prädisposition oder andere Schadstoffexpositionen spielen nur eine untergeordnete Rolle.“ Helga Ebel, Vorstandsmitglied des Förderkreises und der Krebsberatungsstelle formuliert es so: „Tabakrauchprävention ist Gemeinschaftsaufgabe!“ Und sie rechnet vor: „Wenn 90 Prozent der Lungenkrebs-Erkrankungen vermeidbar sind durch konsequente Anti-Tabakpolitik, die wenig kostet aber viel bewirkt, kommen wir auf ganz andere Zahlen. Statt der geschätzten 55.300 Neuerkrankungen wären dann nur noch rund 5.500 Menschen von Lungenkrebs betroffen und 550 Millionen Euro für die Therapie mit dem neuen Krebsmittel aufzuwenden“. Immer noch ein stolzer Preis für ein Medikament, das noch keinen Beweis für Heilung oder signifikante Lebensverlängerung von Lungenkrebs erbracht hat.

„Am Weltkrebstag 2016“, so Prof. Joachim Gilsbach, Vorsitzender des Förderkreises Tumorzentrum Aachen fordern wir statt Heilsversprechen und obszönen Gewinnerwartungen mittels Phantasiepreisen für angebliche Krebswundermittel die Stärkung einer rationalen und verantwortungbewussten Ausrichtung kommunaler, regionaler und föderaler Gesundheitspolitik, die auch Tabakrauchprävention und Tabakentwöhnung zum erklärten Ziel hat.“ Tabakrauch-Prävention und Tabakentwöhnung retten Leben und tragen dazu bei, die solidarische gesetzliche Krankenversicherung zu erhalten.

Förderkreis Tumorzentrum Aachen e.V.
Krebsberatung und Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen im Gesundheitswesen Aachen e.V.
Tumorzentrum Aachen e.V.

 


 

  5.Dezember 2015

 

5.Dezember 2015

Das Frühstück am Internationalen Tag des Ehrenamtes am 5.Dezember im Café Life war eine gute Möglichkeit für die Krebsberatungsstelle, den ehrenamtlichen UnterstützerInnen für ihre Arbeit und ihren Einsatz zu danken.

>>> Download des Artikels vom 8. Dezember 2015

 


 

  9. Juni 2015

 

9. Juni 2015

Offener Brief zum Krebsregister NRW
Krebsregister NRW: Daten sammeln wozu?

>>> Download des offenen Briefs zum Krebsregister NRW

 


 

  15. Mai 2015

 

15. Mai 2015

Aktualisierter Psychosozialer Wegweiser 2015
Die KBS gibt den aktualisierten „Psychosozialen Wegweiser 2015“ heraus.

>>> Download Psychosozialer Wegweiser

 


 

  14. – 22. März 2015

 

14. – 22. März 2015

EUREGIO-Messe - Wie in den vergangenen beiden Jahren hat der KBS Verein mitgewirkt am Informationsstand des „Förderkreis Tumorzentrum Aachen e.V.“
Die diesjährige EUREGIO Messe hatte während der neun Tage über 100.000 Besucher. Viele fanden den Weg zum Stand des Förderkreises Tumorzentrum Aachen und der KBS. Über 1200 Faltblätter speziell für die Messe mit dem „eigenen“ Bühnenprogramm wurden über die Verteiler des Förderkreises und der KBS ausgegeben. Im Namen des Förderkreises Tumorzentrum Aachen dankt Frau Beckers für die wiederum große Unterstützung aus dem Kreise der KBS-Vereinsmitglieder beim Auf- und Abbau sowie der Standbetreuung - 45 Personen waren insgesamt beteiligt. Um am Stand eine Aktion zum Thema „Sport und Bewegung“ anzubieten, wurde in diesem Jahr zum ersten Mal ein sogenanntes „Trimilin“ aufgebaut. So sollte unmittelbar Freude an Bewegung für unsere Besucherinnen und Besucher erlebbar gemacht werden.

 


 

  30. Januar 2015

 

30. Januar 2015

„Krebs bekämpfen“ Förderantrag der Krebsberatungsstellen NRW im Rahmen eines Stufenmodells für das Jahr 2015
Presseinformation zum Weltkrebstag am 4. Februar
Unabhängige Krebsberatungsstellen in Nordrhein-Westfalen stellen Förderantrag an die Landesregierung – aktuell ist die Förderung seit 2007 eingestellt.
Fast jeder Zweite in NRW erkrankt mindestens einmal in seinem Leben an Krebs
In Nordrhein-Westfalen gibt es jährlich etwa 100.000 Krebs-Neuerkrankungen. ...

>>> Download der Pressemitteilung zum Antrag auf Landesförderung 2015

>>> Download des Förderantrag der Krebsberatungsstellen in NRW 2015

 


 

  14. Januar 2015

 

14. Januar 2015

Neuer Psychosozialer Wegweiser.
Die KBS wird am 29.01.2015 den neuen „Psychosozialen Wegweiser“ der Presse vorstellen.

>>> Download Psychosozialer Wegweiser

 


 

  05. Dezember 2014

 

05. Dezember 2014

Internationaler Tag des Ehrenamtes - KBS würdigt das ehrenamtli-che Engagement und warnt vor drohender Schließung vieler Krebs-beratungsstellen in NRW
Im 35. Jahr ihres Bestehens haben die Aachener Krebsberatungsstelle und die unter demselben Dach tätige Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen ihren ehrenamtlich täti-gen Mitgliedern in einer Feierstunde zum internationalen Tag des Ehrenamtes für die tatkräftige Unterstützung und die langjährige gute Zusammenarbeit gedankt.

>>> mehr lesen...

 


 

  12. September 2014

 

12. September 2014

KBS und „Förderkreis Tumorzentrum Aachen e.V“ bei der „Vital –Messe für Gesundheit und Wellness“ im Eurogress Aachen
„Mit Aktivität die Gesundheit erhalten“ lautete das Motto der diesjährigen „Vital Messe“, die am 6. und 7. September 2014 von 11:00 – 18.00 Uhr stattfand. Der KBS-Verein hat sich wiederum am Informationsstand des Förderkreises Tumorzentrum auf der „VITAL“ teilgenommen. Neben den 70 Ausstellern aus den Bereichen Gesundheit, Wellness und Sport gab es wie in den vergangenen Jahren ein Rahmenprogramm mit vielen Informationen. Darüber hinaus gab es etliche Mitmachkurse, die den Besuchern verschiedene Sportarten wie z.B Volleyball, Basketball, Tischtennis und Schwimmen näher bringen sollten. Thema des Informationsstands der KBS war Bewegung, die zur Prävention sowohl auch zur Nachsorge beiträgt. Ein Film über das Trimilin-Training präsentierte den Besucherinnen und Besuchern wie einfach es ist, etwas für Ausdauer und Lebensfreude zu tun.



Foto „Vital Messe“, die am 6. und 7. September 2014 von 11:00 – 18.00 Uhr stattfand

 


 

  14. Juli 2014

 

14. Juli 2014

Am 14. Juli 2014 besuchte Herr Rudolf Henke MdB, Gesundheitspolitiker der CDU mit seinem Aachener Wahlkreisbüro-Team, Frau Nina Wolff und Herrn Dr. Ingo Steimel die KBS im Rahmen seiner Sommertour.
Herr Henke hatte sich zwei Stunden Zeit genommen, so dass ein ausführlicher Austausch über aktuelle Entwicklungen der KBS-Arbeit und über Gesundheitspolitik möglich war.
Thema war unter anderem auch das Verhältnis Landespolitik und unabhängige Krebsberatungsstellen, die Debatte ‚Psychosoziale umfassende Beratung versus Psychologisierung der Beratung‘ und der Stand des Verfahrens des Bundesausschusses über die ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV-RL) nach § 116b SGB V: Diagnostik und Versorgung von Patientinnen und Patienten mit onkologischen Erkrankungen zu dem die KBS Aachen eine Stellungnahme eingereicht hatte.
Nach einer lebhaften konstruktiven Diskussion in guter Atmosphäre gab es noch einen Rundgang mit Besichtigung des neuen Freisitzes der KBS.

Herrn Henke wurde noch ein Jahresbericht von 2013, eine DVD unserer Jubiläumsveranstaltung sowie der Leporello-Flyer mit den Kooperationspartnern der KBS überreicht.
Zum Schluss wurde festgestellt, dass ein weiteres Gespräch unten stehende Fragen klären soll:

  • Psychologisierung Betroffener (LAG KBS) Was ist die Position des Bundesgesundheitsministeriums?
  • Juristische Bewertung der Datenweitergabe von Betroffenen durch KBSs an Dritte (Leistungserbringer, Pharmaindustrie). Kann Herr Henke diesem Punkt für uns mit dem Bundesbeauftragten für Datenschutz klären?



Foto von links nach rechts: Rudolf Henke MdB, Helga Ebel, Margot Leitz-Jarosch
und Adele Küpper

 


 

  Juni 2014

 

16. Juni 2014

Am 16. Juni 2014 wurde offiziell der ‚Freisitz‘ der KBS eröffnet.
Dank einer Spende aus der Sparkassenlotterie der Sparkasse Aachen, war diese schöne KBS-Erweiterung möglich. Bereits vor Fertigstellung gab es schon Terminwünsche der Selbsthilfegruppen für kleine Grillfeste. Vor allem für Einzelgespräche mit Rat suchenden Menschen ist der Aufenthalt in wohltuender Umgebung ‚an frischer Luft‘ optimal geeignet.



Foto von links nach rechts: Frau Ebel, Frau Niessen (Sparkasse Aachen),
Frau Bechmann, Frau Schüller.
Frau Bechmann gebührt ein herzlicher Dank für die Ausgestaltung u. a. mit Blühpflanzen

 


 

 Artikel Seniomagazin Mai 2014 Artikel Seniomagazin
        Mai/ Juni 2014

 

22. Mai 2014

Krebsberatung und Selbsthilfe seit 35 Jahren
Hierzulande haben wir das Glück einer um 30 Jahre höheren Lebenserwartung als Menschen sie noch vor 100 Jahren haUen. Zugleich muss fast jeder Zweite damit rechnen, einmal in seinem Leben an Krebs zu erkranken. Das bedeutet, ein großer Teil unserer Bevölkerung lebt Jahrzehnte mit der Krankheit.
>>> Artikel Seniomagazin Mai/ Juni 2014

 


 

 Artikel aus der Aachener Zeitung vom 19.05.2014 AZ-Artikel
        vom 19. 05.2014

 

19. Mai 2014

Anlässlich der Kommunalwahlen fand unter dem Motto ,Soziale Vielfalt in Stadt und StädteRegion Aachen – Paritätische Träger gut aufgestellt! am 8. Mai ein Pressegespräch von 11 Mitgliedsorganisationen des Paritätischen – zu denen auch die Krebsberatungsstelle und Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen im Gesundheitswesen gehört – statt. Ein positives Resümee über die konstruktive und gute Zusammenarbeit mit der StädteRegion Aachen und den VertreterInnen aus der Politik zogen die anwesenden Mitarbeiter.
 
>>> Artikel aus der Aachener Zeitung vom 19.05.2014

 


 






35 Jahre KBS

 

25. März 2014

35 Jahre Krebsberatungsstelle und Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen im Gesundheitswesen Aachen e.V.
Bei der KBS-Mitgliederversammlung am 25. März 2014 konnte die KBS ihr 35jähriges Bestehen feiern. Fast 70 000 psychosoziale Beratungen mit begleitender Unterstützung durch die KBS bestätigen, dass Krebs als Thema in die Mitte der Gesellschaft gehört und als Gemeinschaftsaufgabe besser bewältigt werden kann.

   

Bild in der Mitte: KBS-Mitgliederversammlung am 25.3.
Bild rechts: Im Vordergrund der neu gewählte KBS-Vorstand (v. l. nach r.): Helmut Kleinhückelkotten (1.Vorsitzender), Dr. Angela Spelsberg (stellvertr. Vorsitzende), Adele Küpper (Beisitzerin), Benno Horres (Beisitzer), Helga Ebel (geschäftsf. Vorstandsmitglied), Margot Leitz-Jarosch (Beisitzerin), dahinter Gratulant Bürgermeister Björn Jansen, der den Dank und die Glückwünsche der Stadt Aachen übermittelte.

 


 

 14. bis 23. März 2014
  Stand auf der EUREGIO Messe

 

14. bis 23. März 2014

Krebsberatung, Selbsthilfekontaktstelle im Gesundheitswesen (KBS) und ‚Förderkreis Tumorzentrum Aachen e.V.‘ bei der EUREGIO Messe mit dem Motto: ‚Damit es mit Ihrer Gesundheit gut läuft!‘
Vom 14. bis zum 23. März war die KBS mit dem ‚Förderkreis Tumorzentrum Aachen e.V.‘ mit einen Informationsstand sowie einen Bühnenprogramm zu ‚Freude an Sport und Bewegung‘ wie schon vor 28 Jahren bei der EUREGIO-Messe wieder dabei. Wissenschaftliche Forschungsergebnisse sind überzeugend. Sowohl zur Vorbeugung als auch bei Behandlung und Nachsorge von chronischen Erkrankungen kann körperliche Aktivität wie Medizin wirken. Die beteiligten ehrenamtlich Aktiven des KBS-Vereins aus den 25 Selbsthilfemitgliedsgruppen konnten zahlreiche Messebesucher zur Teilnahme an Sportkursen motivieren. „Dabei zählt neben dem gesundheitlichen Aspekt auch die Freude gemeinsam für sich etwas zu tun“ berichtete eine Teilnehmerin.

 

 

 


 

 Pressemitteilung zum Weltkrebstag am 4. Februar 2014 Pressemitteilung
        zum Weltkrebstag
        am 4. Februar 2014

 

04. Februar 2014

Nutzen der Prävention und Krebsfrüherkennung wissenschaftlich erwiesen Krebsregister wichtig – aber bitte richtig! ...
 
>>> Pressemitteilung zum Weltkrebstag am 4. Februar 2014

 

 


 

 Bericht zum Tag des Ehrenamtes 2013 Bericht
        zum Tag des Ehrenamtes
        2013

 

05. Dezember 2013

Tag des Ehrenamtes 2013
 
>>> Bericht zum Tag des Ehrenamtes 2013

 

Tag des Ehrenamts in der Krebsberatungsstelle und Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen im Gesundheitswesen Aachen e.V., Lütticher Str. 10

 

 


 

 Offener Brief der Krebsberatungsstelle Aachen vom 27.09.2013 Offener Brief der
        Krebsberatungsstelle
        Aachen
        vom 27.09.2013

 

01. Oktober 2013

Die Krebsberatungsstelle Aachen hat einen offenen Brief zur Richtigstellung bzgl. einer Presseberichterstattung vom 16.09.2013 und einer Pressemitteilung der Deutschen Krebsgesellschaft vom 17.09.2013 verfasst.
 
>>> Offener Brief der Krebsberatungsstelle Aachen vom 27.09.2013

 


 

  September 2013
   KBS bei der 'VITAL -
   Messe für Gesundheit
   und Wellness
   im Eurogress Aachen

 

September 2013

KBS bei der 'VITAL - Messe für Gesundheit und Wellness' im Eurogress Aachen
 
Am 7. und 8. September hat sich der KBS-Verein mit am Informationsstand des Förderkreis Tumorzentrum Aachen an der diesjährigen 'VITAL - Messe für Gesundheit und Wellness' beteiligt. Gemeinsam mit ca. 100 weiteren sogenannten "Anbietern" rund um die Themenschwerpunkte Prävention, Fitness und Aktivtipps wurde den Besuchern und Besucherinnen ein abwechslungsreiches Programm geboten.
Viele Interessierte haben die Gelegenheit genutzt, am Stand das Gespräch zu suchen und sich zu informieren. Nicht zuletzt mit dem Film über die Effekte des Trimilintrainings für Gesundheit und Lebensfreunde, der am Informationsstand gezeigt wurde, konnte vermittelt werden, dass 'Sport und Bewegung' einen entscheidenden Beitrag sowohl in der Prävention als auch in der Nachsorge leisten und zu Lebensfreude beitragen.

 

 


 

 Antrag nach dem Informationsfreiheitsgesetz Nordrhein-Westfalen (IFG NRW) Neuer Förderantrag
        vom 06. Juni 2013

 

06. Juni 2013

NRW-Gesundheitsziel 2: „Krebs bekämpfen“ Förderantrag der Krebsberatungsstellen NRW für das Jahr 2014
 

>>> Antrag Krebsberatungsstellen (KBSs) NRW auf Förderung unabhängiger psychosozialer Krebsberatung durch
      das Land Nordrhein-Westfalen Für unabhängige psychosoziale Krebsberatung beantragen die KBSs
      in Aachen, Krefeld, Leverkusen und Werne für das Haushaltsjahr 2014 insgesamt 121.892,20 €

 

 


 

 EUREGIO Messe
  vom 1. bis 10. März 2013

 

März 2013

KBS und ‚Förderkreis Tumorzentrum Aachen e.V.' mit 30 Sportvereinen bei der EUREGIO Messe vom 1. bis 10. März 2013 Unser Motto: "Damit es mit Ihrer Gesundheit gut läuft!".

Welches Motiv hat Gesundheitswissenschaftler_innen, ‚Psychosozialberufler_innen', Sportbewegte und Förderer dazu veranlasst? Was alle längst wissen, ist auch durch Forschungsergebnisse bewiesen: Körperliche Aktivität hat als primäre, sekundäre und tertiäre Prävention wesentliche Auswirkungen auf Wohlbefinden und Gesundheitszustand! Wo kann besser dafür geworben werden, dass dieses weit verbreitete Wissen im Lebensalltag - insbesondere von chronisch erkrankten Menschen - praktisch umgesetzt wird, als auf einer gut besuchten Messe? Die Forschungsergebnisse über die positive Wirkung von körperlicher Aktivität wurden bei einem Bühnenprogramm von einer Sportwissenschaftlerin präsentiert; umrahmt von praktischen Übungen mit Kursteilnehmer_innen von "Treffpunkt Luise". Die Betreuung des Informationsstandes wurde überwiegend von der KBS, den Selbsthilfegruppen und auch von den beteiligten Vereinen übernommen. Besonders gefreut hat uns, dass auch der KBS-Verein mit weiteren ehrenamtlichen Unterstützer_innen Verstärkung bekommen hat und sich nicht wenige Messebesucher_innen gleich vor Ort bei den Sportvereinen angemeldet haben. Wir bleiben mit vielen Menschen in der Region in Bewegung, damit es mit der Gesundheit gut läuft.

KBS und ‚Förderkreis Tumorzentrum Aachen e.V.‘ mit 30 Sportvereinen bei der EUREGIO Messe vom 1. bis 10. März 2013

 

 


 

 Antrag nach dem Informationsfreiheitsgesetz Nordrhein-Westfalen (IFG NRW) Neuer Antrag
        nach dem IFG NRW

 

12. Juli 2012

Die KBS setzt sich weiter, gegen den Widerstand des Gesundheitsministeriums NRW, für Landesmittel zur unterstützung unabhängiger Krebsberatungsstellen in NRW ein.
 

>>> Neuer Antrag nach lnfonnationsfreiheitsgesetz Nordrhein-Westfalen (IFG NRW) auf Akteneinsicht
      Antrag vom 5. April 2012 nach dem lnfonnationsfreiheitsgesetz Nordrhein-Westfalen (IFG NRW) Fragen nach Förderkriterien für Maßnahmen im Gesundheitswesen

 

 


 

 Landespressekonferenz
  im Landtag,
  Februar 2012

 

Landespressekonferenz im Landtag zum Antrag der Krebsberatungsstellen an die Landesregierung

Anlass für die Landespressekonferenz (LPK) am 3.2.2012 war der Antrag der 13 unabhängigen Krebsberatungsstellen (KBS) aus der Landesarbeitsgemeinschaft KBS NRW auf Fördermittel, bei dem die KBS Aachen eine der Antragstellerinnen ist.

lpk

Von den Krebsberatungsstellen waren Frau Dr. Spelsberg (Bild ganz links) als stellvertrende Vorsitzende des Aachener KBS-Vereins, Helga Ebel (Vorstand, Bild dritte von links), Anja Siebertz (KBS Fachkraft) sowie Verena Jahreiß (KBS Mönchengladbach) anwesend.

Die für Landesmittel antragstellenden KBSen haben sich für die krebsbetroffene Bevölkerung über die LPK an die Öffentlichkeit gewendet, um die Belange der von Krebs bedrohten oder betroffenen Bevölkerung zu benennen und die Verantwortung der Landespolitik bei der Krebsbekämpfung zu thematisieren.
Frau Dr. Spelsberg schilderte aus ihrer Sicht als Epidemiologin und Ärztin, dass Krebs neben Herz-Kreislauferkrankungen die häufigste gesundheitliche Bedrohung der Menschen in NRW darstellt und angesichts der demographischen Entwicklung noch an Bedeutung zunehmen wird. Helga Ebel erklärte, dass es die Aufgabe der Politik ist, durch umfassende Beratungsangebote die Betroffenen vor sozialer Isolation und Deprivation, Ohnmacht gegenüber einem über sie plötzlich hereinbrechenden Medizinbetrieb und existentiellen Ängsten zu bewahren und sie in ihrer autonomen Entscheidungsfindung zu unterstützen. Hier kann das Modell der AIDS-Beratungs-stellen als erfolgreiches Beispiel gelungener gesellschaftlicher Unterstützung zur Bewältigung von Krankheit und Verhinderung von Tabuisierung – einschließlich der dadurch ermöglichten präventiven Ansätze - dienen.

Die Berichterstattung von der Pressekonferenz hat diese Anliegen der Krebsberatungsstellen nur zum Teil wiedergegeben. Dennoch hat mit der LPK das Thema ‚Unabhängige Krebsberatung' mit der Landespressekonferenz eine breite Öffentlichkeit erreicht. Besondere Anerkennung gab es von den Pressevertretern der `schreibenden Zunft' für unsere Pressemappen (siehe Bild). Die vielen Nachfragen haben gezeigt, dass noch viel Aufklärungsarbeit erforderlich ist, aber auch großes öffentliches Interesse am Thema unabhängige Krebsberatungsstellen besteht.

 

Pressemitteilung der Krebsberatungsstelle und Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen im Gesundheitswesen Aachen e.V.

Links zu den Pressestimmen:

 http://www.wz-newsline.de/home/politik/nrw/beratungsstellenfordern-geld-vom-land-1.893864

 http://www.scharf-links.de/92.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=21782&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=233b5015e4

 http://nachrichten.rp-online.de/politik/krebsberatung-blitzt-bei-ministerin-ab-1.2699451

 Artikel aus der NRZ vom 04.02.2012

 


 

Bericht Umfrage Aachen Zufriedenheitsumfrage
        Nov. 2011

 

Unabhängige "Kundenzufriedenheitsumfrage"
bei Beziehern von Leistungen nach SGB II
in der StädteRegion Aachen
durchgeführt von der Initiative Netzwerk SGB II Aachen mit Unterstützung der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung (KAB Aachen),
der Krebsberatungsstelle (KBS Aachen) und Café Zuflucht (Refugio e.V. Aachen) Aachen,
im November 2011

Die Initiative Netzwerk SGB II Aachen dankt allen SGB II-Leistungsberechtigten, die an der unabhängigen "Kundenzufriedenheitsumfrage" teilgenommen haben, den ehrenamtlich Engagierten, die maßgeblich an dem Zustandekommen der Datengrundlage (Interviews und Dateneingabe) beteiligt waren sowie allen sozialen Einrichtungen und deren Mitarbeitern, die diese Umfrage unterstützten.
Tacheles e.V., Wuppertal gilt ganz besonderer Dank für die Überlassung der EDV-Vorlagen. Dies war eine wichtige Grundlage für dieses "No-Budget-Projekt."

Bericht Umfrage Aachen  Zufriedenheitsumfrage der Initiative Netzwerk SGB II Aachen

Bericht Umfrage Aachen Artikel zur Zufriedenheitsumfrage aus der "KirchenZeitung für das Bistum Aachen", vom 22 Januar 2012